Die Schleuse in Mellensee am Nottekanal.

Presse

Leute von hier

MAZ 02.07.2012

Gudrun Ott

Selbst gemacht fürs Fischerfest

Melusine und Wolfgang Herrig aus Klausdorf bauten kleine Mellis und eine Nixe

Klausdorf Rechtzeitig haben sie begonnen zu bauen, zu kleben, zu malen. Wolfgang und Melusine Herrig waren mit Mitgliedern des Vereins Pro Mellensee ins Gespräch gekommen, der jährlich das Mellenseer Fischerfest ausrichtet. Vorsitzender Bernd Kosensky schlug vor, dem Fest-Maskottchen „Melli“ zwei Jungfische an die Seite zu stellen. Nun werden sich Mellis noch namenlose „Kinder“ bunt und lustig am letzten Juli-Wochenende in Mellensee präsentieren. Eine fast zwei Meter große weibliche Schönheit mit Nixenschwanz gesellt sich dazu.

Weiterlesen...

112. Deutscher Wandertag

Wandertag aktuell Nr. 10

Wir stehen draufl

Boden-Geo-Pfad bei Sperenberg und Klausdorf erwandert

77 Wanderer, unter ihnen 19 Damen und Herren aus Nordrhein-Westfalen, nahmen am 23. Juni an einer der

schönsten geführten Touren auf dem Boden-Geo-Pfad teil. Am Strandbad Klausdorf begrüßte der Bürgermeister der Gemeinde Am MeIlensee, Frank Broshog, die Gäste. Wanderleiter Klaus Reinhardt vom Verein 'Pro MeIlensee" e. V., hatte eine spannende Routenführung ausgewählt, zu der sich bestes Wanderwetter gesellte.

Weiterlesen...

Wem gehört der See

Berliner Zeitung, 23.06.2012

Versteigerung von Brandenburger Gewässern

Von Jens Blankennagel

Seen sind Sehnsuchtsorte. Vor allem für die Berliner, denn ihre Stadt liegt zwar direkt am Wasser, aber die Spree ist für viele ein besseres Industriegewässer. Die Seen hingegen sind der Inbegriff für Erholung. "Wenn ich den See seh’, brauch ich kein Meer mehr", heißt es im Volksmund. Früher waren die vielen Seen j.w.d. – janz weit draußen – für die Berliner nicht so leicht erreichbar. Viele Ostberliner hatten kein Auto für den kleinen Urlaub am See. Und die Westberliner trennte eine Mauer vom schönen Umland.

Der Mellensee, 50 Kilometer südlich von Berlin, steht ganz oben auf der Einkaufsliste des Landes, und daran hat auch Carsten Preuß seinen Anteil. Preuß ist Mitarbeiter im Umweltamt des Kreises Teltow-Fläming, 49 Jahre alt, parteiloser Fraktionsvorsitzender von SPD und Linken in Zossen. Bei einem Spaziergang zeigt er auf einen kleinen Engel, Teil eines aufwändigen Ornaments im Putz einer Villa am Ufer des Mellensees. In dieser Region sind die Häuser meist eher schlicht, aber hier am Ufer überbieten sie sich an Prunk und Gediegenheit. Der Aufstieg des Ortes begann, als ab 1875 die Bahn nach Berlin fuhr. Ton, Ziegel und Holz gingen in die Hauptstadt, im Gegenzug kamen Ausflügler. Die Unternehmer im Ort wurden reich und bauten Prachtvillen.

Weiterlesen...

Unterwegs viele kleine "Aha-Erlebnisse"

25.06.2012 MAZ

Knapp 80 Männer und Frauen erkundeten den Boden-Geo-Pfad zwischen Klausdorf und Sperenberg

KLAUSDORF - Mit 77 Wanderfreunden und zwei Hunden ging es am Sonnabend vom Strandbad Klausdorf auf die 14 Kilometer lange Tour auf dem Boden-Geo-Pfad querfeldein durch die Klausdorfer Tongruben und Sperenberger Gipsbrüche.

Bei bestem Wanderwetter wurde die gesellige Wandergemeinde, die sich aus nah und fern im Strandbad Klausdorf versammelte, vom Bürgermeister der Gemeinde Am Mellensee, Frank Broshog, und Wanderleiter Klaus Reinhardt vom Verein Pro Mellensee herzlich begrüßt und über den Ablauf der Wanderung informiert.

Weiterlesen...

Seenprivatisierung 2

22.06.2012 MAZ

Freier Zugang für märkische Seen

Land kauft 80 der 128 angebotenen Gewässer

POTSDAM - Gewässer in Brandenburg sind seit jeher gefragt. In DDR-Zeiten waren sie volkseigen und Horte für zahlreiche Erholungssuchende. Wie auch nach 1990, nur wurden die Seen dann im Auftrag des Bundes von der bundeseigenen Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft (BVVG) verwaltet, die sie zugleich vermarkten und verkaufen sollte.

Seither tobt vor Ort ein heftiger Streit. In welche Hände würden die Seen und Teiche geraten? Besorgte Bürger gründeten Initiativen. Sie sorgten sich um den öffentlichen Zugang und die Nutzung, falls es zu Privatisierungen kommt. Insgesamt gibt es in Brandenburg 25 400 Hektar Gewässerareal – die mit Abstand größte dieser Flächen in den neuen Ländern.

Weiterlesen...

Der Kampf hat sich gelohnt!

22.06.2012 MAZ

Perfekt: Brandenburg kauft 80 Seen

Das Land zahlt knapp vier Millionen Euro an den Bund

POTSDAM - Das jahrelange Tauziehen um eine Privatisierung von Seen und Gewässern in Brandenburg ist zu Ende. Das Land Brandenburg wird nach MAZ-Informationen 80 der 128 zum Kauf angebotenen Seen und Teilgewässer in Landeseigentum übernehmen. Der mit dem Bund ausgehandelte Kaufpreis beträgt knapp vier Millionen Euro. Er liegt damit deutlich unter den Summen, die im Vorfeld gehandelt wurden.

Weiterlesen...

Fotowettbewerb zum Fischerfest

WSP 24.KW 2012

Am Mellensee (WS/hb). Der Mellensee ist ein Landschaftsteil mit einem hohen Wert für Anwohner und Erholungssuchende. In der warmen Jahreszeit gilt das besonders für den Uferbereich. Kinder baden im See, Angler fangen Fische und Anwohner pflegen ihre Grundstücke. Zur selben Zeit läuft auch bei anderen Bewohnern dieses Lebensraums der Betrieb auf Hochtouren. Der Schilfgürtel wird wieder grün, Pflanzen treiben Blüten und Wasservögel ziehen ihre Jungen auf. Diese Entfaltung des Lebens soll beim Fischerfest, das am 28. und 29. Juli stattfindet, eine Fotoausstellung den Besuchern zeigen.

Weiterlesen...

Wilde Gipsberge, verträumtes Luch

MAZ 06.06.2012

Auf dem Boden-Geo-Pfad verläuft eine der schönsten Touren beim 112. Deutschen Wandertag

KLAUSDORF - .

In knapp drei Wochen beginnt der 112. Deutsche Wandertag. Allein im Altkreis Zossen finden „Wandervögel“ vom 20. bis 25. Juni insgesamt 20 verschiedene Angebote. Eine der schönsten geführten Touren dürfte die auf dem Boden-Geo-Pfad sein. Der Verein Pro Mellensee freut sich darauf, am 23. Juni um 10 Uhr viele Gäste und wanderfreudige Einwohner vor der Kulisse des Mellensees im Strandbad Klausdorf zu begrüßen.

Wanderleiter Klaus Reinhardt schwärmt schon jetzt: „Das Besondere an der Rundtour über 13 Kilometer sind die vielfältigen Eindrücke. Wir sehen Landschaften, wo unsere Vorfahren Gips und Ton abbauten, erleben kleine Canyons, aber auch das verträumte Niedermoorgebiet ’Faules Luch’ und einen alten Ziegelei-ofen. So viele Besonderheiten hat nicht jeder zu bieten.“

Weiterlesen...

Massentierhaltung schadet der Gemeindeentwicklung

MAZ 31.05.2012

Zur Diskussion um die geplante Erweiterung der Schweinemastanlage in Saalow

Anfang Mai übersandte der Bürgermeister der Gemeinde Am Mellensee, Frank Broshog, über die ansässigen Vereine die Leitkonzeption der Gemeinde mit der Bitte an alle Bürger, konstruktiv an der Überarbeitung dieser mitzuwirken. Das ist ein sehr demokratischer Ansatz für die Bürgerbeteiligung am öffentlichen Leben.

Viele unserer Einwohner engagieren sich seit vielen Jahren ehrenamtlich, um das Leben in den Ortsteilen zu gestalten und für Einheimische und Besucher ansprechend zu gestalten.

Demzufolge sollten viele Bürger diese Bitte unseres Bürgermeisters wohlwollend unterstützen.

Weiterlesen...

112. Deutscher Wandertag

Wanderung anlässlich des 112. Deutsche Wandertages
auf dem Boden-Geo-Pfad !


Am 23. Juni / 10 Uhr ist es soweit: Der Verein pro Mellensee e.V. begrüßt
seine Gäste und alle wanderfreudigen Einwohner der Gemeinde zu
einer Wandertour auf einen der abwechslungsreichsten Routen auf
dem Gebiet unserer Gemeinde, dem Boden-Geo-Pfad! Die Einstimmung
auf die 13 km lange Tour erfolgt vor der Kulisse des Mellensees
im Strandbad Klausdorf, das zugleich Start und Ziel ist!

Weiterlesen...

Unterkategorien

Seite nach oben scrollen
Nach oben

©2019 proMellensee e.V. | Datenschutzerklärung