Der Nottekanal im Herbst.

Auf der Spur von Fontanes Kutsche

Die traditionelle proMellensee-Wanderung außerhalb des Gemeinde-Gebietes führte am 11. Juni 27 Wanderer, 3 Nachzügler und 2 Hunde nach Blankensee in die Glauer Berge. Seit 200 Jahren Teil der Mark Brandenburg, gehört nun ein Teil der Johannischen Kirche in der Friedensstadt Glau. Die Wanderleiter Klaus Reinhardt und Ulf Heimann wurden unterstützt von Förster Vollmar.

Die geführte Wanderung ging 9 Kilometer und 80 bis 90 Meter hoch, an einer 400 Jahre alten Eiche vorbei, auf dem Weg der Marlene (Dietrich) Tour und dem Fontaneweg: auf der Spur von Theodor Fontanes Werk „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, die dieser meist mit einer Kutsche erkundete.

Einige Wanderer realisierten den Vorschlag, mit den Füßen zu sehen, gingen eine Weile barfuß. Förster Vollmar machte die Exkursion zu einem waldpädagogischen Spaziergang beispielsweise mit einem Ameisenlöwen.

Nach zweieinhalb Stunden waren die Wanderer wieder am Ziel. Einige nutzten die Gelegenheit, in Blankensee den Naturbeobachtungssteg zu erkunden, Vorbild für einen geplanten Beobachtungssteg beim kleinen Park am Nordufer des Mellensee.

 

 

 

 

 

 

 

Klaus de Boor

AG 3: Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit, proMellensee e.V.

 

Seite nach oben scrollen
Nach oben

©2018 proMellensee e.V. | Datenschutzerklärung