Die Schleuse in Mellensee am Nottekanal.

Zum gelungenen Fischerfest in Mellensee

MAZ 24.08.2012

Mehr als Gaudi

Am letzten Juli-Wochenende feierte man das 11. Mellenseer Fischerfest. Und es war ein wunderbar gelungenes Fest, was da der Verein Pro Mellensee wieder hervorbrachte. Schade, dass die MAZ es nur mit einer Glosse über die Beteiligung und Niederlagen einer SPD-Mannschaft mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Frank Gerhard bei den nun schon zur Tradition gewordenen Wettkämpfen zum Teichziehen und Fischerstechen erwähnte. Das soll auch sein. Aber es reicht nicht aus, die Vielseitigkeit und Atmosphäre des Festes richtig zu würdigen und den Anstrengungen des Veranstalters gerecht zu werden.



Das Fest findet alljährlich auf dem Gelände der Fischteiche des Fischers Lutz Ringpfeil statt. Ihm sei an dieser Stelle herzlich gedankt, dass er alljährlich sein Gelände für das Fest zur Verfügung stellt. Gewerbetreibende, wie der Mellenseer Pilzhof, ein Imkerverein und viele andere Anbieter machen einen Spaziergang der Besucher um die Teiche zusätzlich interessant. Der größte Teil der Vorbereitungen für das gesamte Programm läuft unter der Regie des Vereinsvorsitzenden Bernd Kosensky. Das ist eine bewundernswerte Leistung.

Von der Vielseitigkeit des Festes sei nur einiges aufgezählt: Da sind die Mellenseer Frauen, die mit ihren selbst gebackenen Kuchen ein wunderbares Kuchen- und Kaffeebüfett anbieten. Besonders liebevoll sind viele Dinge für die Kinder organisiert. Sie können basteln, malen, schminken und vieles mehr. Für das Maskottchen des Festes, ein großer wunderbar bemalter Fisch namens Melli genannt, der am Sonntag zu Wasser gelassen wurde, konnten die Kinder neue Schuppen bemalen. Zwei Künstler aus dem Ort hatten zwei neue, fröhlich bunt bemalte kleinere Fische in liebevoller Arbeit gestaltet. Anglerverbände der Region organisieren alljährlich schon in der Frühe des Sonntags am nahe gelegenen Nottekanal ein Hegeangeln, an dem viele Angler teilnehmen. Hier muss Heinz Gniewodda gedankt werden, der diese Wettbewerbe alljährlich mit großem Engagement organisiert. Auch Spiele und Wettbewerbe rund um das Angeln werden gern von Jung und Alt angenommen.

Der Verein Pro Mellensee selber gestaltet alljährlich sein interessantes Infozelt. Dort sind liebevoll gestaltete farbige Tafeln zu Aktivitäten des Vereins zu sehen. Auch Prospekte über die Wanderwege und die Wanderungen, die der Verein organisiert, kann man mitnehmen. Eine Ausstellung zeigte Pflanzen unter dem Motto „Wasserwelten – Pflanzen im, auf und um das Wasser“. In diesem Jahr berichtete der Verein über drei wichtige Projekte: den Kampf gegen die Seenprivatisierung, die Bauarbeiten am Vereinshaus, was aus einem völlig heruntergekommenen Bootshaus entstand, und ein Projekt, dessen Ziel die Wiederöffnung des ehemaligen Mühlenfließes ist. Dadurch würde der Mellensee seine seit Jahrzehnten unterbundene natürliche Verbindung zu den oberhalb des Sees gelegenen Gewässern zurückerhalten. Fische und andere Tierarten könnten wieder wandern, Nährstoffe würden ausgetragen, wodurch die Wasserqualität des Sees gewinnen würde. Schließlich gewönne das Areal um die ehemalige Seeschänke und Wassermühle an Attraktivität. Sicher ist bei weitem nicht alles, was sich auf dem Fischerfest abspielt hat, gebührend erwähnt worden, aber das Fischerfest ist weit mehr als nur Gaudi und Spaß.

Der Verein Pro Mellensee hat sich also neben dem alljährlichen Fischerfest viel vorgenommen. Viel Arbeit und ein großes Engagement stecken dahinter.

Gisbert Reitz, Am Mellensee

Seite nach oben scrollen
Nach oben

©2017 proMellensee e.V.