Die Schleuse in Mellensee am Nottekanal.

Am Mellensee ist mit im Boot

MAZ 08.12.2012

Gemeinde trat der AG Wassertourismusinitiative Brandenburg Südost bei

MELLENSEE - „4 km bis Zossen, 1,8 km bis zur nächsten Sparkasse“ – so oder so ähnlich könnte die Beschriftung auf dem blau-weißen Schild lauten, das nächstes Jahr an der Schleuse Mellensee aufgestellt werden soll. Gedacht ist es nicht für Spaziergänger, sondern für Paddler, Kanuten, Ruderer und Freizeitkapitäne etwas größerer Boote.

Der Wegweiser wird Teil eines einheitlichen Leitsystems für Wasserwanderer werden. Die Gemeinde Am Mellensee ist seit November Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Wassertourismusinitiative Brandenburg Südost, kurz Wiso genannt. Diese AG setzt sich für die Erhaltung und Verbesserung der Schiffbarkeit aller gewidmeten Wasserwege in der Region ein, für öffentliche Anlegemöglichkeiten, die Etablierung von Hausboot-Touren und zum Beispiel auch für die Führerscheinfreiheit in der Wiso-Region. Statt Führerschein plädiert die AG für den Charterschein – ein Angebot an Skipper, die keinen amtlichen Sportbootführerschein besitzen und trotzdem ein Boot mit mehr als 15 PS chartern möchten.

Mehr als 70 Seen, 80 Kilometer Wasserstraßen über die Dahme, Kanäle und Fließe umfasst das Wassersportrevier zwischen Berlin, Scharmützelsee und Spreewald. Die Gegend ist eins der wasserreichsten Urlaubsgebiete im Land Brandenburg.

„Auch wir wollen den Wassertourismus ankurbeln. Deshalb sind wir beigetreten“, sagt Frank Broshog, Bürgermeister der Gemeinde Am Mellensee. Angestoßen hatte diesen Gedanken der Freizeitkapitän Burkhard Standfuß aus Saalow, der ehrenamtlich in der Berlin-Brandenburgischen Schifffahrtsgesellschaft mitmischt.

Mitglieder der AG Wiso sind die Städte Fürstenwalde, Beeskow, Märkisch Buchholz, mehrere Gemeinden, Tourismusverbände und der Wasser- und Bodenverband Dahme-Notte.

Schon im Frühjahr sollen Wegweiser für Bootsführer von Erkner bis zum Spreewald aufgestellt werden – auch in Mellensee und Zossen. Für die Kommune ist das kostenfrei, denn die AG hat Fördermittel zur Einrichtung dieses einheitlichen Leitsystems erhalten.

Seit diesem Herbst ist der Nottekanal zwischen Mellensee und Zossen entschlammt und entkrautet. Bis zum Jahresende 2012 wird laut Landesbetrieb für Straßenwesen die Brücke bei Telz (B 246) über den Nottekanal erneuert. Danach, also mit Beginn der nächsten Bootssaison, müsste freie Fahrt auf dem Nottekanal bis Berlin möglich sein.

Im Ortsteil Mellensee entsteht am Ufer des Mellensees ein Wasserwander-Stützpunkt. Der Verein Pro Mellensee baut auf einem kommunalen Grundstück, das früher von Wassersportlern genutzt wurde, eine Baracke zum Vereinshaus aus. Es wird die Keimzelle des geplanten Wasserwander-Stützpunktes mit öffentlichem Ponton-Steg sein.

„Das schaffen wir aber nur mit Fördermitteln. Ab 2014 können wir einen entsprechenden Antrag einreichen“, so der Bürgermeister. Er verweist darauf, dass der Wassersportentwicklungsplan des Landes die Unterstützung regionaler Initiativen fürs Wasserwandern ausdrücklich vorsieht. (Von Gudrun Schneck) MAZ



Seite nach oben scrollen
Nach oben

©2017 proMellensee e.V.